Bio-Garten selbst anlegen

Im Einzelhandel und in Supermärkten sind Bio-Lebensmittel immer präsenter und werden von Verbrauchern somit auch stärker wahrgenommen und eingekauft als noch vor einigen Jahren. So wundert es kaum, dass auch der Trend zum eigenen Bio-Garten stetig zunimmt. Wir haben für Sie einige Tipps, wie Sie sich im Handumdrehen den Traum vom Bio-Garten ganz einfach selbst erfüllen können und somit Gutes für Mensch, Natur und Tier tun.

Tipps und Infos für den Bio-Garten

Eins sei vorab gesagt: Um sich den Traum vom Bio-Garten zu erfüllen, braucht es nicht zwingend viel Platz. Es gibt mittlerweile viele Blumen- und Gemüseamen in Bio-Qualität, die Sie auch auf dem Balkon oder der Terrasse in einem Topf kultivieren können. Je nachdem für welche Sorten Sie sich entscheiden, sollten Sie ein sonniges oder halbschattiges Plätzchen wählen. In unserem tomgarten-Shop bieten wir Ihnen ein breites Saatgut-Sortiment der Marke De Bolster an. Hier finden Sie von A wie Aubergine über R wie Ringelblume bis Z wie Zucchini alles, was das Gärtnerherz begehrt.

Möchten Sie Blumen-, Gemüse- und Kräutersamen biologisch anbauen, sollten Sie auf den Einsatz von chemischen Pestiziden und Pflanzenschutzmitteln verzichten. Eine gute und biologische Alternative sind Dünger und Erden aus biologischer Herstellung. Hier bieten wir Ihnen in unserem Online-Shop bereits ein großes Bio-Sortiment der Marken Multikraft, COMPO und Neudorff an.

Bio-Saatgut – gut für Mensch, Natur und Tier

Die Blumen- und Gemüsesamen der Marke De Bolster sind 100% bio-zertifiziert und gentechnikfrei. Und dabei ist das Saatgut keineswegs weniger widerstandsfähig. Unter extremen Anbaubedingungen, wie einer geringen Nährstoffzufuhr, werden Bio-Samen abgehärtet. So entwickeln diese eine hohe Robustheit. Mit dem Kauf von Bio-Saatgut fördern Sie außerdem den biologischen Landbau, was der Natur und Wildtieren sowie Nützlingen zugute kommt.

Bio-Gemüsesamen kaufen

Schwarzes Gold - Ihr eigener Kompost im Naturgarten

Mit einem selbst angelegten Komposthaufen können Sie auf ganz natürliche Weise eigenen Natur-Dünger für alle Ihre Gartenpflanzen herstellen. Im Garten-Kompost können Sie so unkompliziert Gartenabfälle, Laub oder Rasenrückstände entsorgen. Als Komposter empfehlen wir Ihnen Aufbauten aus Metall oder Holz durch die genügend Luft an die Abfälle gelangen kann. Halten Sie den Kompost-Haufen stets feucht aber nicht zu nass, das regt den natürlichen Zersetzungsprozess an. Um diesen zu beschleunigen, können Sie aber auch einen biologischen Schnell-Komposter verwenden, welchen Sie bei uns im tomgarten-Shop käuflich erwerben können. Das gebrauchsfertige Streumittel ist für den ökologischen Landbau und den heimischen Bio-Garten geeignet. Der Boden unter dem Kompost sollte keinen harten Unterboden aufweisen (z. B. Zement), sondern aus Erde bestehen. Denn nur so gelangen nützliche Insekten wie Regenwürmer an die Abfälle. Diese tragen erheblich zur Zersetzung und Qualität des Komposts bei. Ist der Kompost angelegt, können Sie der Natur ihren Lauf lassen.

Unser Tipp: Ungefähr 2 bis 3 Mal im Jahr sollten Sie den Kompost umsetzen. Das bedeutet, dass Sie die unterste Schicht nach oben schaufeln. So verrotten die Abfälle schneller und effektiver.

Top