Garantierter Blickfang mit Wow-Effekt – Calla

Die ursprünglich aus Afrika stammende Calla – auch bekannt unter dem botanischen Namen Zantedeschia – ist mit ihren markanten Blüten ein echter Exot im heimischen Garten und auf dem Balkon. Mit ihr sorgen Sie für einen garantierten Blickfang mit Wow-Effekt und das auch ohne grünen Daumen. Denn um Callas zu kultivieren braucht es nicht viel. Wir verraten Ihnen, was Sie bei der Pflanzung und Pflege von Calla / Zantedeschia beachten müssen und mit welchen Tricks sich die beeindruckenden Blüten besonders lange in der Vase halten.

Pflege und Standort der Calla / Zantedeschia

Ursprünglich kommt die Calla in feuchten Böden und an Ufern von Seen und Flüssen vor. Dies deutet bereits daraufhin, dass es die aus Süd- und Ostafrika stammende Tropenpflanze gerne feucht mag. So bietet sich vor allem ein Platz am Rand eines Teiches als optimaler Standort an. Andernfalls ist es wichtig, dass Sie Calla regelmäßig gießen und mit ausreichend Wasser versorgen.

Der Standort für die Calla / Zantedeschia sollte vor allem hell, aber vor der prallen Mittagssonne geschützt liegen. Dann gedeiht die Calla am besten. In heimischen Gärten wird die Calla bevorzugt in Töpfen kultiviert. Dies vereinfacht später die Überwinterung im Haus. Sie können die Pflanzen auch mit einem einfachen Blumentopf, in dessen Boden sich Löcher befinden, an die gewünschte Stelle in die Erde setzen. So brauchen Sie diesen vor Wintereinbruch nur entnehmen und die Calla bequem ins Haus umsiedeln.

Für kräftige und satte Blüten empfehlen wir Ihnen, Ihre Calla alle zwei Wochen mit einem Dünger zu versorgen. Es gibt auch einige Calla-Sorten, die als Zimmerpflanzen geeignet sind. Da sich die Kultivierung und Pflege hier jedoch als recht schwierig erweist, empfehlen wir die Pflanzung als Garten- oder Balkonpflanze. In unserem Pflanzenversand können Sie viele attraktive Sorten für’s Beet, den Balkon oder die Terrasse online kaufen.

Unser Tipp: Gelbe Blätter nach der Blüte sind kein Grund zur Besorgnis. Dies ist ein ganz natürlicher Lebenszyklus der Calla / Zantedeschia und ein Zeichen dafür, dass sie sich in die Ruhephase begibt.

Calla online kaufen

Pflanzzeit und richtige Überwinterung

Da die mehrjährige Calla in unseren Breiten nicht winterhart ist, empfiehlt es sich, diese erst nach den letzten Frösten ab Mitte Mai ins Freiland zu setzen. Zuvor können Sie diese in Töpfen im Haus vorkultivieren. Verwenden Sie für die Pflanzung nährstoffreiche Erde. Die Pflanztiefe sollte ungefähr 10 cm betragen. Nach der Blütezeit und bevor der erste Frost eintritt, sollten Sie Ihre Calla ins Haus holen. Für die Überwinterung bietet sich ein kühler, heller Platz im Haus bei ca. 8 bis 10 Grad an. Nach dem Abwelken der Blüten begibt sich die Calle in die sogenannte Ruhephase. Während dieser Zeit, welche ungefähr von September bis Ende Dezember andauert, brauchen Sie Calla / Zantedeschia nur noch sparsam gießen. Warten Sie bis zum nächsten Gießen immer, bis die Erde abgetrocknet ist. Ab Januar wird die Wassermenge wieder leicht erhöht.

Calla als beliebte Schnittblume

Die Blüten der Calla sind nicht nur im Beet oder auf dem Balkon ein echter Blickfang. Vor allem in prächtigen Sträußen und in der Floristik ist die Sommerblume äußerst beliebt. Das liegt zum einen an ihren faszinierenden Blüten und zum anderen an der langen Haltbarkeit in der Vase. Bei richtiger Pflege halten sich Calla-Blüten bis zu 3 Wochen in der Vase. Damit Sie lange etwas von der Blütenpracht haben, sollten die Blüten so weit unten wie möglich und gerade geschnitten werden. Außerdem hat es sich bewährt, die Pflanzen am Abend vorher zu gießen. So ziehen die Blüten bereits genügend Wasser. Achten Sie beim richtigen Standort in der Vase auf ein nicht zu warmes, aber dennoch helles Plätzchen. Ein Platz an der Heizung bietet sich eher weniger an. 

Unser Tipp: Calla lassen sich in Sträußen prima mit Ziergräsern oder auch mit Rosen kombinieren. Verschenken Sie zur Abwechslung doch einen Strauß Blumen aus dem eigenen Garten.

Top