Sie zählen zu den beliebtesten und gesündesten Nusssorten und sind reich an Vitaminen und Nährstoffen. Man kann sie roh verzehren oder zu leckeren Rezepten verarbeiten. Die Rede ist von Haselnüssen. In heimischen Gärten sind Haselnusssträucher immer öfter aufzufinden. Wenn Sie sich ebenfalls den Wunsch von eigenen Haselnüssen im Garten erfüllen wollen, dann können Sie in unserem Pflanzenversand ganz bequem Ihre Pflanzen bestellen. Wichtige Tipps zur Ernte, Pflanzung und ein leckeres Rezept finden Sie in diesem Ratgeber.

Haselnüsse für Mensch und Tier

Wir alle kennen sie aus unserer Kindheit. Fleißig wurden die Früchte gesammelt und zu kleinen Figuren oder Ketten verarbeitet. Doch schon längst sind Haselnüsse bei Groß und Klein gleichermaßen beliebt. Die Frucht kommt in der Küche immer öfter zum Einsatz. Ob für Desserts, Plätzchen oder Torten – Haselnüsse geben Rezepten einen fein-nussigen Geschmack. Aber nicht nur für Naschkatzen sind Haselnüsse interessant, denn die meist runden Früchte sind sehr gesund und enthalten viele wichtige Vitamine und Spurenelemente. Sie gelten daher als Nervennahrung und sind ein wertvoller Snack für Menschen mit viel Stress. Vor allem im Büro und bei Studenten sowie Schülern sind die Früchte oft zu finden. Da sie aber auch reich an Kalorien (628 kcal / 100 g Nüsse) sind, gilt es, diese in Maßen zu genießen.

Die runden Früchte sind aber nicht nur bei uns Menschen heißt begehrt. Vor allem Eichhörnchen, wilde Hamster und die Haselmaus freuen sich „tierisch“ über die schmackhaften Nüsse. Diese sind ein wichtiger Energielieferant für die Nager zur Vorbereitung auf die kalte Jahreszeit. Von Vögeln werden die Sträucher gerne als Versteck und zum Nestbau genutzt. Die männlichen Blüten bilden zahlreiche Pollen, die von Bienen für deren Nachzucht genutzt werden.

Tipps rund um die Ernte und Pflanzung

Damit Sie sich selbst den Traum eines eigenen Haselnussstrauches im Garten erfüllen können, haben wir hier einen kleinen Steckbrief mit nützlichen Tipps für Sie:

Pflanzen – Die ideale Pflanzzeit liegt zwischen März und April, sowie zwischen September und November. Gepflanzt wird nach dem letzten und bis zum ersten Frost. Ideal ist ein halbschattiger bis sonniger Standort. Da die Sträucher recht groß werden, bietet sich ein mittelgroßer bis großer Garten an. Ansonsten sind Haselnüsse sehr anspruchslos was den Boden angeht.

Ernte – Je nach Sorte beginnen Haselnusssträucher Ende Frühjahr zu blühen. Nach der Blüte bilden sich die Früchte. Geerntet wird – je nach Witterung – zwischen September bis Oktober. Übrigens: Sorten wie die ‚Rote Zellernuss‘ werfen ihre Früchte – sobald diese reif sind – von alleine ab. Dies erspart das Pflücken. Haselnüsse sind in der Regel Fremdbefruchter. Um den Ertrag zu erhöhen, bietet es sich an immer mindestens zwei Sträucher zu pflanzen.

Blatt – Die Blätter der Haselnuss sind ei- bis herzförmig und meist in einem satten Grün. Ein besonderer Eyecatcher ist auch hier die ‚Rote Zellernuss‘. Im Frühjahr ist der Blattaustrieb dunkelrot. Später vergrünt dieser wieder etwas. Vor allem vor Hauswänden oder in Einzelstellung kommt der Großstrauch gut zur Geltung.

Nährwerte – Haselnüsse sind reich an B-Vitaminen. Sie enthalten ebenfalls wichtiges Kalium, Kalzium sowie Zink und Spurenelemente.

Unser Tipp: Haselnüsse können in der Schale bis zu drei Jahre halten, ohne dass diese ranzig werden. Für die Lagerung ist es wichtig, dass die Schale nicht gerissen oder gesprungen ist. Reiben Sie groben Schmutz etwas ab und lagern Sie die Früchte trocken und kühl. Selbstgeerntet schmecken Haselnüsse immer noch am besten. Im Geschmack schlagen Sie die Nüsse aus dem Supermarkt um Weiten.

Leckere, einfache Nussecken

Nach der Ernte Ihrer Haselnüsse können Sie die Früchte zu leckeren Rezepten verarbeiten. Und was bietet sich hier besser an als die beliebten Nussecken. Ob zur Weihnachtszeit oder für andere Festlichkeiten – Nussecken sind eine leckere Nascherei für das ganze Jahr über und leicht zuzubereiten. Hier ein schnelles Rezept für ein Backblech (reicht für ca. 32 Nussecken):

Zutaten Knetteig:

  • 300 g Mehl
  • 1 gestr. TL Backpulver
  • 125 g Butter
  • 125 g Zucker
  • 2 mittelgroße Eier

Zutaten Belag:

  • 200 g Butter
  • 200 g Zucker
  • 2 Pck. Vanillinzucker
  • 200 g gemahlene Haselnüsse
  • 200 g gehackte Haselnüsse
  • 4 EL Wasser
  • 4 EL Aprikosenkonfitüre
  • 125 g dunkle Kuchenglasur

Zubereitung:

Für den Teig Backpulver mit Mehl vermischen. Butter, Zucker und Eier hinzufügen und zu einem Knetteig verarbeiten. Sollte der Teig kleben, diesen für eine halbe Stunde in den Kühlschrank stellen. Anschließend auf einem gefetteten Backblech ausrollen. Ofen auf 175 Grad vorheizen.

Für den Belag Butter, Zucker und Vanillezucker leicht erhitzen, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Zuckermasse vom Herd nehmen und mit den Haselnüssen und dem Wasser verrühren. Masse auf den Teig geben und für ca. 25 Minuten backen. Die noch warme Teig-Haselnuss-Masse in Rechtecke und dann in Dreiecke schneiden. Nachdem diese etwas abgekühlt sind, die Ecken in die erwärmte Kuchenglasur tauchen und auf etwas Backpapier fest werden lassen.

Viel Freude beim Nachbacken und Naschen!

Nussbäume online kaufen